Logo SSF, Social Sans Frontières
Bienvenue à SSF
  Agrandir la taille des caractères   Réduire la taille des caractères  

Présentation de l'association

Social Sans Frontières ist eine Assoziation mit internationaler Berufung. Ihr Sitz befindet sich in Strasbourg, 6, rue d’Or. Sie hat ihre Statuten beim Instanzengericht von Strasbourg abgelegen. Die Associazion wurde am 15. März 1998 in Kehl (Deutschland) gegründet, und zwar von französischen, deutschen und ungarischen Mitglieder, unter der Patenschaft von Frau Marie-Hélène Gillig, damals am Bürgermeister von Strasbourg beigefügt war, der Sozialaktion beauftragt, später Abgeordnete des Europäischen Parlaments und des Professoren Marc Berthel, in Verantwortung des « Pôle de Gériatrie » der Hochschulkrankenhäuser der Stadt Strasbourg.

Zielsetzung :

Unsere Assoziation hat als Ziel die Förderung und die Entwicklung der sozialen und kulturellen Tätigkeiten in den Mitgliedstaaten ebenso in den nicht Mitglieder der Europäischen Union.
Deswegen gibt sie sich als Aufgabe :
    - die Mitarbeit zur Vorbereitung des Beitritts der mitteleuropäischen und osteuropäischen
 Länder zur Europäischen Union ebenso zur Rechtsharmonisierung im sozialen Bereich.
Dieser Punkt wurde in den nächsten Jahren erreicht mit dem Beitritt von Ungarn und Polen, und später Rumänien zur Europäischen Union.
- die Ausarbeitung einer Qualitätscharta für die Einrichtungen und Dienste des sozialen und médicosocialen Sektors
- die Beförderung und Organisation der beruflichen Austäusche, zwischen Einrichtungen und zwischen den Empfänger der Sozialaktion : die behinderten Personen, die Personen in sozialschwierigen Situationen, die Kinder und die älteren Leuten.




Mittel :
-    Teilnahme von allen Partnern mit gleicher Berufung an der Umsetzung und an der Anerkennung  der Grundausbildung und an der Weiterbildung von Verantwortlichen, von Fachleuten, von Ausbilder für Fachleuten und Freiwilligen.

-    Förderung  zur Forschungsarbeiten  mit verschiedenen europäischen Partner : Direktorenassoziationen, Universitäten, Instituten im sozialen Bereich, usw.

-    Studiensteuern auf Antrag öffentlicher oder privater Organismen vom sozialen und medicosozialen, oder  auch vom psychopädagogischen und kulturellen Bereich, Antrag von europäischen und nationalen Institutionen, ebenso von territorialen Gemeinschaften

-    Entwicklung des Informationsaustausches und des Dokumentationsaustausches, Förderung der Informationsmittel zwischen den verschiedenen Sektoren, die vom Gegenstand der Assoziation betroffen sind.

-    Organisation von Zusammenkünften und von nationalen und internationalen Kolloquien zu den Themen der socialen, médicosocialen und kulturellen Aktion.

-    Unterstützung aller Aktionen zur Lehre von Fremdsprachen die die beruflichen Austäuche ermöglichen, Förderung einer besseren Kenntnis der Kulturen der Partnerländer.

-    Schaffung von Orten zur Belebung und für kulturelle Veranstaltungen, von Freizeitsaktivitäten und kulturellen Aktivitäten, alleine oder in Zusammenarbeit mit anderen Organismen.



Betroffene Länder:

Die Mitglieder kommen von Institutionen von mehrerer Ländern : Frankreich, Deutschland, Grossbritanien,  Ungarn, Italien, Polen, Rumänien.